E-Voting

 

Ansprechpersonen für dieses Thema:

Melanie Volkamer, Rüdiger Grimm, Jörg Helbach

 

Die Fachgruppe beschäftigt sich schon seit Jahren in besonderem Maße mit dem Thema E-Voting. Unter E-Voting verstehen wir die elektronische Stimmabgabe und/oder die elektronische Auszählung und unterscheiden zwischen Stimmabgabegeräte und Stimmzählgeräten, die zur Präsenzwahl im Wahllokal eingesetzt werden können, sowie Internetwahlen, die eine Alternative zur Briefwahl bieten können. Internetwahlen werden u.a. bei der GI seit 2005 eingesetzt und der Prozess wird von Anfang an durch die Fachgruppe begleitet.

Allgemeine Herausforderung mit denen sich die Fachgruppe beschäftigt sind u.a. Transparenz und Verifizierbarkeit nach dem Urteil des Bundesverfassungsgericht bei gleichzeitiger Sicherung des Wahlgeheimnis, der Quittungsfreiheit und der Coercion-Resistance. Speiziell im Bereich der Internetwahlen adressiert die Fachgruppe das Secure Platform Problem sowie die sichere Identifizierung und Authentifizierung der Wähler.

Aktivitäten

Seit 2006 finden halbjährlich interdisziplinäre E-Voting-Workshops statt. Der nächste Workshop findet vom 07.05.2011 bis zum 08.05.2011 in Krems (Österreich) statt. Die Möglichkeit der Anmeldung und nähere Informationen finden Sie hier.

Seit 2008 findet die EVOTE in Kooperation mit unserer Fachgruppe statt. Die Proceedings des Jahres 2008 ist online verfügbar. Für das Jahr und 2010 können Sie das Inhaltsverzeichnis anschauen. Die nächste Konferenz wird in 2012 stattfinden.

In den Jahren 2008 und 2009 hat die Fachgruppe in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis E-Democracy des Fachbereiches Informatik und Gesellschaft im Rahmen der GI-Jahrestagung den Workshop "Elektronische Wahlen, elektronische Teilhabe, Societyware" veranstaltet. Es ist geplant, diesen Workshop im Rahmen der Sicherheit 2012 erneut zu veranstalten.